Shiitake: heilt, schützt, wie die Grippenschutzimpfung? Teil 2.

Es ist bei uns kultivierbar, aber billig, lecker und nützlich: Es kann Sie vor Krebs schützen und verbessert den Blutkreislauf.

 

Der Shiitake ist frisch, roh, getrocknet oder als gemaltes Gewürz auch sehr lecker. In der Tat kann das Aroma, das getrocknet wird, noch stärker und ausgeprägter werden. Shiitake ist das Lieblingsgewürz von japanischem Sushi. Sein Duft und der Geschmack erinnert sich an Knoblauch. Wie meistens die eiweissreichen Speissen schmeckt Shiitake als Umami, welcher Geschmack erst vor kurzem gefunden war, und als fünften Grundgeschmack gehalten ist.

 

Es gibt wahrscheinlich kein asiatisches Kochbuch, das nicht wenigstens einiges Rezept mit Shiitake-Pilzen hat. Es ist die köstliche Zutat von Speisen im Wok, aber es kann auch als eine würzige Beilage gemacht werden. Es ist köstlich mit Paprika, geschälten Tomaten und Zucchini, aber die Variationen können unendlich sein.

 

Wie soll Shiitake verbraucht werden?

Das Aussehen ist ähnlich wie Fleisch, so können Sie es als Fleischersatz verwenden. Achten Sie beim Würzen darauf, den Geschmack des Pilzes nicht zu erdrücken. Ansonsten harmoniert es angenehm mit europäischen Gewürzen für Gemüse und Fleisch. Es empfiehlt sich, den eventuell harten Stiel aus dem frischen Pilz zu entfernen.
Wenn nur getrocknete Pilze verfügbar sind, weichen Sie sie etwa eine halbe Stunde/eine Stunde vor Gebrauch in heißes Wasser ein. Vor dem Backen und Kochen filtrieren Sie das Wasser und drücken Sie das Wasser aus. Der Saft muss nicht weggegossen werden, die darin enthaltenen Aromen können noch zum Würzen von Suppen und Saucen verwendet werden. Getrockneter Shiitake ist dunkel in der Farbe. Wenn Sie in Öl backen, müssen Sie sehr vorsichtig sein, es nicht zu verbrennen.

 

Frische Pilze werden für Suppen, würzige Saucen, Eier- und Reisgerichte, feine Füllungen oder Salatzutaten verwendet. Salat mit Tomaten und Mozzarella ist sehr lecker, aber es ist auch gut für frische Zwiebeln, Paprika. Sie können auch einen Kräutertee aus der getrockneten Pilzpaste zubereiten.

 

Quelle: https://www.hazipatika.com

Autorin: Márta Máriáss

 

Shiitake: heilt, schützt, wie die Grippenschutzimpfung? Teil 1.